04. März 2021 · AK/KS

Huch eine Spinne!

Spinnen, die kreativ, ästhetisch, forschend den Kindergarten erobern? Das Ausstellungsprojekt „Huch eine Spinne!“ des Berliner KinderKünsteZentrums zeigt, wie vielseitig Alltagsthemen der Kinder erkundet und künstlerisch bearbeitet werden können.

@KinderKünsteZentrum

Die Kinder des casa fantasia entdecken künstlerisch die Welt der Spinnen

Unsere Einrichtung nahm als einer von fünf Berliner Kindergärten ab Herbst 2019 am partizipativen Ausstellungsprojekt Huch eine Spinne! teil. Dafür besuchten die Kinder unter anderem den Performance- und Installationskünstler Tomás Saraceno. In seinen künstlerischen Arbeiten spielen Spinnennetze eine wichtige Rolle. Darüber hinaus trafen sie sich mit der Expertin Anja Friederichs im Museum für Naturkunde, die ihnen einiges über Spinnen erzählen und zeigen konnte. Auf dem Kindergelände wurden zudem seither jede Spinne genauer beobachtet und unter die Lupe genommen.

Tolle Kunstwerke entstehen

Aus den kreativen Arbeiten der Kinder entstand eine MitMach-Ausstellung im KinderKünsteZentrum Berlin. Sie konnte im Februar 2020 noch wie geplant eröffnen und wurde dann mit vielen digitalen Impulsen ins „Netz“ verlagert.

Ideen werden weitergesponnen

Im Kindergarten lebt das Thema Spinne im wahrsten Sinne des Wortes weiter: Bis in den Herbst hinein wurde das Spinnenhaustier umsorgt und wurden im Bewegungsraum Netze gesponnen. Auch bei einem weiteren Ausstellungsprojekt des KinderKünsteZentrums ist ein FRÖBEL-Kindergarten dabei: Die Inselkinder Berlin arbeiteten im Herbst 2020 mit der Künstlerin Sabina E. Teári zum Thema Wasser. Die Eröffnung der MitMach-Ausstellung mit den Werken der Kinder ist abhängig vom Pandemiegeschehen im Frühjahr 2021 geplant.